•   werner hat den Beitrag vor 10 Stunden mit 'Gefällt mir' markiert
    ... eigenen Urin-Dünger machen?! Urin ist ein superguter Stickstoffdünger. Er ist außerdem weitgehend steril, hat also relativ wenige Krankheitserreger im Vergleich zu Fäzes. Dennoch: auch ihn müsst ihr vorsichtig behandeln und erst sicherstellen, dass er hygienisiert ist, bevor ihr ihn ausbringt.

    Die Herstellung: Ihr macht Urin-Dünger, indem ihr den Urin über sechs Monate in einem geschlossenen Kanister/Gefäß stehen lasst. In dieser Zeit erhöht sich von selbst der pH-Wert, was für ein Absterben von Krankheitserregern sorgt. Wichtig ist, dass der Behälter geschlossen ist, denn sonst entweichen klimawirksame Gase wie Lachgas. Wenn ihr genug gewartet habt, könnt ihr den Urin verdünnt (ca 1:10) ausbringen. Ihr könnt Urin übrigens auch auf dem Kompost mitkompostieren.

    Zur Düngung: Grobe Faustregel: 1l Urin pro m² pro Jahr. Um die Kontaminationsgefahr weiter zu reduzieren, düngt am besten mit Abstand zur Ernte (1 Monat und mehr). Düngt nicht vor der Keimung eurer Samen, denn der Dünger kann das Saatgut am Keimen hindern. Und: ihr könnt überlegen, welche Kulturen ihr mit dem Urin-Dünger düngt, weil ja auch die Psyche (Ekel bei den Essenden ..) immer dabei ist :)... eher Tomaten und Pflanzen, wo die Früchte weit vom Dünger/Boden entfernt wachsen, als Möhren oder andere Hackfrüchte, die unter der Erde wachsen. So oder so: wohl bekomm's!

    ---

    KanTe-Lisa verabschiedet sich an dieser Stelle in eine kleine Sommerpause.

    Für alle die neu dazu kommen hier: schmökert gerne schonmal durch, was hier in früheren Beiträgen schon so steht. Und stellt gerne auch Kommentare und/oder Fragen unter die Beiträge. Nach der Pause geh ich dann gerne darauf ein, soweit ich kann ;-) Wünscht euch auch gerne was, wozu ihr Input hättet.
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
Fehler beim Laden das Tooltip.