•   Gudrun Walesch hat den Beitrag vor 1 Woche kommentiert
    Gärtnerisch sollten wir uns nicht nur mit dem WIE beschäftigen, sondern auch mit dem WARUM wir etwas tun sollten oder eben nicht.
    Viele Ratschläge werden aus dem Zusammenhang gerissen und sind dann totaler Quatsch.
    z.B. Rosenschnitt: Wenn ich kräftige Stiele für Schnittrosen will, sollte ich vor Knospenaustrieb auf 4 - 6 Augen (schalfende Knospen) zurück schneiden, wenn die Rose eher dünne Triebe haben soll, dann müssen mehr Augen stehen bleiben, denn die Kraft der Wurzel verteilt sich dann auf mehr Triebe, die dann schwächer sind als bei wenigen Trieben.
    Aber wenn ich in eine Gartenzeitung gucke, steht da meist
    "Rosenrückschnitt im Frühjahr auf 6 Augen" - total ohne Zusammenhang bekommen alle hässliche Rosen statt schöner vieltriebiger Büsche.
    Hatte da einen Streit mit meiner Oma, die das so machte, weil "das so gemacht wird".
    Das sollten wir unbedingt vermeiden und nicht nur "so ist es richtig" sondern auch die Gegebenheiten darum beschreiben.

    z.B. Hochbeete: Ich habe letztens herzhaft gelacht als ein Bekannter mit einem buch die 15 wichtigsten schichten des Hochbeets anschleppte.
    Gärtnerisch totaler Quatsch. 1 Schicht ist wichtig, 2 Schichten, wenn die Pflanzen warme Füße bekommen sollen - alles andere ist zur Entsorgung von "Müll" aus dem Garten wie Ästen, Altholz, Wurzeln, Unkräuter.
    Wenn jetzt Leute Holz in den Garten Tragen, um es ins Hochbeet zu packen, dann zeigt das nur deren Unwissen. Denn sie machen mit viel Aufwand ihre Hochbeete unfruchtbarer und unpraktischer.
    Und warum?
    Weil irgend ein Idiot nur das WIE überliefert, abern nicht die Zusammenhänge und Grenzen des Systems.
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
Fehler beim Laden das Tooltip.