• Teich mit Eisenhaltigem Grundwasser auffüllen:

    Wer eisenhaltiges Grundwasser in Teiche gibt, sollte beachten, dass es nicht das Eisen ist, was kritisch ist, sondern der pH-Wert.
    Dieser liegt unter 5 damit Eisen in größeren Mengen gelöst werden kann.

    Niedriger pH-Wert verändert die Löslichkeit bestimmter Minerlien im Wasser und macht es schwerer diese aus dem Wasser zu bekommen. Dadurch bekommen Teichorganismen und auch Teichpflanzen Nährstoffmangel und können sogar sterben.

    Aber was tun, wenn es wenig Wasser gibt und der Teich aufgefüllt werden muss?

    Dazu solltet ihr einen 20 Liter-Eimer mit dem Grundwasser abfüllen, den pH-Wert testen, dann eine kleine abgemessene Menge kohlensauren Kalk (Calciumcarbonat) beigeben, auflösen und wieder testen und das wenigstens bis neutral (pH-7) oder bis Teichwasserqualität (pH 7,2 - 7,4) erhöhen.
    Am besten wenigstens 4 Mal zu verschiedenen Zeiten das machen, um einen Durchschnittwert zu erhalten und Schwankungen besser einschätzen zu können.

    Wenn ihr das macht, erfahrt ihr wie viel Kalk ihr pro Liter beifügen müsst.
    Dann noch die Zuleitung auslitern (messen wie viel Wasser pro Minute herauskommt oder wie lang es dauert 10 Liter zu füllen - aber Achtung: Lasst es erst etwas laufen, damit der Druck sich einpegelt (meist sind die ersten Sekunden höher oder niedriger oder es ist Luft im Schlauch) und wiederholt die Messung 4 Mal, damit ihr sicher seid, dass es wirklich so ist).

    Mit Kalk pro Liter und Liter pro Minute braucht ihr nur stoppen wie lange das Wasser in den Teich läuft und entsprechend löslichen Kalk (z.B. Calciumcarbonat) in der errechneten Menge entsprechend dem Volumen beigeben.
    Dann seid ihr auf Nummer sicher.

    Schlecht löslicher Kalk (Gesteinsmehl, Dolomitkalk, Eierschalen, usw.) hilft den Teich-Schnecken, die sich daruf stürzen. Aber nicht den anderen Bewohnern, die ihn nicht direkt fressen können.

    Einfach so Kalk zugeben ohne Messen und Rechnen kann zu unschönen Auswirkungen (Wasser zu sauer oder zu basisch) führen.

    Den pH-Wert des Teiches könnt ihr auch direkt testen, dann müsst ihr beim Zugeben des Kalkes vorsichtiger sein und Pausen (mehrere Stunde) für die Durchmischung des Wasser lassen oder es direkt beim Mischen (z.B. Rühren, Wasser einleiten) beifügen.
    Aber das ist die unsicherere Variante.
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
Fehler beim Laden das Tooltip.