•   Volker Croy hat den Beitrag vor 2 Monaten kommentiert
    Lieber Volker,

    vielen Dank für das gestrige Seminar zum Thema "Wässern". Das war sehr spannend und professionell dargestellt und trotzdem sehr gut verständlich.

    Ich bin in einem Gemeinschaftsgarten in Berlin für die Bewässerung zuständig und konnte da viel mitnehmen. Allerdings habe ich nun sehr viele Fragen, wie ich unser System noch optimieren kann. Da unser Gemeinschaftsgarten sich von den Grundvoraussetzungen ziemlich abhebt war gestern einfach nicht der Raum dafür.
    Der Gemeinschaftsgarten liegt in 30m Höhe, auf einem Parkhausdeck, beständig Wind und Sonne ausgesetzt, dunkle Asphaltflächen die sich aufheizen, Hochbeete auf Paletten und andere schwierige Faktoren. Wir bewässern mit einer druckausgeglichenen Microbewässerung unseren fast 1000qm großen Garten.
    Ich würde mich sehr freuen wenn wir uns zu dem Thema noch weiter austauschen könnten, denn oft habe ich gerade im Hochsommer trotzdem Probleme mit der Trockenheit.
    Du kannst mich per Email erreichen e.brozowsky@gmail.com oder wir telefonieren zu dem Thema?
    Liebe Grüße,
    Eva Brozowsky
    • Hallo Eva, es war ein nettes Telefonat. Leider ist der Fall sehr speziell und es lässt sich wenig für alle ableiten.
      Ein paar wenige Tipps wären beiHallo Eva, es war ein nettes Telefonat. Leider ist der Fall sehr speziell und es lässt sich wenig für alle ableiten.
      Ein paar wenige Tipps wären bei der Bewässerung nicht so einseitig zu denken. Wassertanks müssen nicht hoch, sondern können auch breit und flach sein, um nicht so viel Last pro m² zu erzeugen. Wenn die Punpe wenig Druck und durchfluss bringt, dann sollte sie das Wasser in einen weiteren Tank pumpen, von dem aus mit mehr Druck gepumpt werden kann.

      Als Bewässerungssystem mit hoher Anpassung und Verschlussmöglichkeiten sind Einzeltropfer mit Nippelauslass, Mikroschlauch und Winkelpfeiltropfer von Netafim (Achtung: Produktwerbung, gibt es aber nur über Großhändler zu kaufen) nett. Denn die haben Verschlusskappen und können im Bedarfsfall auch ganz verschlossen werden. Oder Auch mal mehrere an eine Wasserbedürftige Pflanze gesteckt werden.

      Wenn der Wasserdruck reicht (3 - 4 bar), kann auch Sprühnebeldüsen aus dem Gartenbau verwenden, die Kosten zwischen 4 und 8 € je nach Zubehör und können eine Terrasse allein schon schön kühlen.

      Gute Windbrechende Bepflanzung ist Rosmarin, den nder verkahlt nicht so sehr unten wie der Lavendel. Auf heißen Betondächern ist der sehr glücklich.

      Erde für Gemüse sollte keine "zertifizierte" Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau-Erde genutzt werden, also weder "Oberbodensubstrat", noch "Muttererde" noch "Baumsubstrat" oder ähnliche Erden. Das sind meist Trittstabile, sandige Mischungen für Sportplätze, Spielwiesen und Baumgruben.

      Für Gemüse sollte gezielt nach Lehmgruben geschaut werden und dann von dort Lehm oder Löss gekauft werden. Diese Bodenarten sind sehr viel besser als Wasserspeicher, für Nährstoffversorgung und Pflanzenwuchs geeignet als Sand. Das sind jedoch im Landschaftsbau verachtete "bindige Böden", da sie matschen. Bei "bindigen Böden" muss aber darauf geachtet werden, dass kein Tonboden dabei ist.
        Mehr...
      Gemeldet
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
Fehler beim Laden das Tooltip.