Discussions

Neulinge durchs Gartenjahr begleiten - aber wie?
Geöst Gesperrt Unbeantwortet
Hallo zusammen,

zu unserem Projekt sind GartenfreundInnen gestoßen, die von sich selbst sagen, dass sie "totale Anfänge" seien oder "eigentlich keine Ahnung" hätten.

Bei anderen gibt es die Situation, dass sie aus einem anderen Klimat stammen, und mit unseren Jahreszeiten, Frösten und Pflanzen teilweise keine Erfahrung haben - jedenfalls muss man meiner Meinung nach manchmal davon ausgehen. Da möchte man vielleicht Fehlschläge (und Kosten) ersparen.

Die Frage ist dann:

Wie begleitet ihr ganz praktisch Leute in eurem Garten durchs Gartenjahr?
Macht ihr etwas Systematisches?
Tut ihr in der Hinsicht mehr als informell ab und zu plaudern, wenn man sich zufällig sieht? Wenn ja, was genau?

Danke und schöne Grüße
Stefan
  • Gefällt
    Gefällt
    Glücklich
    Liebe
    Sauer
    Wow
    Traurig
0
0
0
0
0
0

Teilnehmer

Antworten(2)

Noch keine Antworten zu diesem Beitrag
  1. vor 1 Monat
Akzeptierte Antwort
Hallo Stefan,

viele Gemeinschaftsgärten nutzen den Winter, um zusammen zu planen, was wo angebaut werden soll und tauschen dazu dann auch wichtige Infos aus. Es gibt Austausch mit Hilfe von Messenger-Diensten auch zu gärtnerischen Fragen in den Gruppen und - zumnidest in der Saison - so wie es auch im Garten von Werner der Fall ist - Tage, an denen sich die Gärtner*innen treffen und austauschen können.
Oft ist jemand im Garten dabei, der/die mehr Erfahrung hat und mit Rat und Tat zur Seite steht. MIt dieser Person können "Gartensprechstunden" stattfinden.

Wie Wissen weitergegeben werden kann, haben wir kürzlich in einem Onlineworkshop diskutiert. Hier findest du die Aufzeichnung des Inputs der Referentin: https://urbane-gaerten.de/praxisseiten-urbane-gaerten/107-praxisblaetter/urbane-gaerten/104209-partizipative-zusammenarbeit#Wiss

Viele Neugärtner*innen fangen auch einfach mal an und machen sich dann mit Hilfe von Literatur bzw. dem Internet schlauer.
  • Gefällt
    Gefällt
    Glücklich
    Liebe
    Sauer
    Wow
    Traurig
0
0
0
0
0
0
  1. vor 1 Monat
Akzeptierte Antwort
Bei uns im Hildegarten (leipzig) gibts montags immer ein gemeinschaftliches Gärtnern, da werden Tipps und Wissen ausgetauscht. Neben den "offiziellen" Punkten des monatlichen Treffens (verbunden mit Frühstück) gibts dort auch oft gärtnerischen Austausch.

"Bei anderen gibt es die Situation, dass sie aus einem anderen Klimat stammen, und mit unseren Jahreszeiten, Frösten und Pflanzen teilweise keine Erfahrung haben - jedenfalls muss man meiner Meinung nach manchmal davon ausgehen"Wäre ein gutes Thema für interkulturelle Gärten. https://urbane-gaerten.de/community/gruppen/50-interkulturelle-gaerten-gemeinschaftsgaertnern-mit-gefluechteten
  • Gefällt
    Gefällt
    Glücklich
    Liebe
    Sauer
    Wow
    Traurig
0
0
0
0
0
0
Fehler beim Laden das Tooltip.