Discussions

Bohnen einfrieren!
Geöst Gesperrt Unbeantwortet
Nein, es geht nicht um eine Bohnenschwemme und das richtige Blanchieren..... Die Puffbohnen, die nicht gegessen wurden, sind jetzt reif und es bietet sich an, die Samen fürs nächste Jahr aufzuheben. Puffbohnen werden häufig vom sog. Ackerbohnenkäfer befallen. In einem frühen Stadium zeigt sich das nur an einem winzigen schwarzen Punkt an der Bohne. Aber ist sie dann fast reif, ist auch die Larve in der Bohne reif - das heißt, ein Käfer geworden - und nagt sich nach draußen. Dieses Schlüpfen hinterlässt ein ca. 1mm großes Loch, was die Bohne meist nicht großartig stört, wenn es nur ein Käferchen war... Gibt es einen hohen Ackerbohnendruck, können die Bohnen aber auch regelrecht durchlöchert sein. Was nun tun? Nach der Ernte sollten die Bohnen so schnell es geht getrocknet werden. Ob sie trocken genug sind, könnt ihr mit der "Beißprobe" überprüfen: Gibt die Bohne unter Euren Zähnen nach, muss sie weitertrocknen. Beißt ihr Euch an der Bohne die Zähne aus (lieber vorher aufhören) ist sie trocken genug und ihr solltet sie bei -18 bis -20°C für zwei Wochen einfrieren. Dann erfrieren auch die Käferchen in den Bohnen und schlüpfen nicht erst heraus. Wer das übers Herz bringt, dem sei diese Methode empfohlen, denn lässt man alle Käfer schlüpfen, erhöht das den Druck fürs kommende Jahr und man züchtet sich so über Jahre eine schöne Käferpopulation heran.
Auch alle anderen Bohnen, die ihr als Saatgut aufhebt, sollten für zwei Wochen in die Gefriertruhe. Es gibt nämlich noch den Bohnenkäfer (befällt Busch-, Stangen- und Feuerbohnen) und der frisst und vermehrt sich auch in schon getrockneten Bohnen munter weiter (bei der Ernte bemerkt ihr ihn nicht) und kann diese einfach "pulverisieren"...
  • Gefällt
    Gefällt
    Glücklich
    Liebe
    Sauer
    Wow
    Traurig
0
0
0
0
0
0

Teilnehmer

Antworten(0)

Noch keine Antworten zu diesem Beitrag
Fehler beim Laden das Tooltip.