Diskussionen

Einiges wurde schon geerntet, vieles ist bald reif für die Ernte. Manches ist sehr üppig gewachsen, manches hat den vielen Regen nicht gut vertragen.

Wie geht Ihr um mit den Mengen?

* Tauschen
* Verschenken
* Kochen - vielleicht als...
Einiges wurde schon geerntet, vieles ist bald reif für die Ernte. Manches ist sehr üppig gewachsen, manches hat den vielen Regen nicht gut vertragen.

Wie geht Ihr um mit den Mengen?

* Tauschen
* Verschenken
* Kochen - vielleicht als kleines Erntefest für alle
* Einwecken
* Fermentieren


Macht ihr Workshops zu dem Thema oder wird das meiste durch das gemeinschaftliche Tauschen schon gut verteilt und die Mengen sind gar nicht so groß, dass sich das Anlegen von Vorrat lohnt?
  1.   werner
  2.   108 Aufrufe
  3.   0 Antworten
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
ein Thema, bei dem oft intensiv diskutiert wird,

hier zum Einstieg ein ausführlicher, Artikel dazu:

Mach’s weg!!! Ein Neophyt!!!
-> https://garten-kram.de/machs-weg-ein-neophyt/

Erst gibts Begriffsbestimmung: was sind neophyten, was...
ein Thema, bei dem oft intensiv diskutiert wird,

hier zum Einstieg ein ausführlicher, Artikel dazu:

Mach’s weg!!! Ein Neophyt!!!
-> https://garten-kram.de/machs-weg-ein-neophyt/

Erst gibts Begriffsbestimmung: was sind neophyten, was ist invasiv

Dann gibt es vier ausführliche Beispiele mit Infos zu Verbreitung, Nutzen und Handhabung in der Umgebung

Kanadische Goldrute (Solidago canadensis)
Gewöhnlicher Flieder (Syringa vulgaris)
Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium)
Einjähriges Berufkraut / Feinstrahl (Erigeron annuus)

  1.   werner
  2.   118 Aufrufe
  3.   14 Antworten
  4. Letzte Antwort von Volker Croy
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
Liebe Gartenmenschen,

Wir (JANUN Garten Gruppe Göttingen) machen Permakultur. Deswegen wächst alles etwas durcheinander und wir lassen Gemüse sich viel selbst versäen. Das führt dazu, das sich neue Menschen bei uns überfordert fühlen...
Liebe Gartenmenschen,

Wir (JANUN Garten Gruppe Göttingen) machen Permakultur. Deswegen wächst alles etwas durcheinander und wir lassen Gemüse sich viel selbst versäen. Das führt dazu, das sich neue Menschen bei uns überfordert fühlen Gemüsepflanzen in unterschiedlichen Wuchsstadien zu erkennen

Deswegen wünschen wir uns kleine oder große Infotafeln (Laminiert), die wir im Garten aufhängen können auf denen die Entwicklungsstufen von Gemüsepflanzen zu sehen sind. Also z.B. Mangold als Keimling (die ersten Blätter), als Erntereife Pflanze und als blühende Pflanze.

Dazu wären natürlich Informationen zu den Pflanzen super (Gute Nachbarn, schlechte Nachbar, Nährstoffbedarf usw. ). Also uns geht es um Karten für Erwachsene Menschen, die größeres Interesse am Gärtnern haben.

Kennt ihr solche Karten. Ich denke, dass das ein super Bildungsprojekt wäre für alle Gemeinschaftsgärten in Deutschland, die vermutlich hin und wieder ähnliche Probleme haben.

Freue mich über eure Hilfe
Felix
  1.   Felix M-Goe
  2.   127 Aufrufe
  3.   2 Antworten
  4. Letzte Antwort von Volker Croy
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
Hallo, wir bauen auf zwei von einander getreten Flächen Kürbisse und Zucchini an um Verkreuzungen zu vermeiden.
Nun hab ich auf einer Kürbissaatgutpackung gelesen "Kreuzt sich mit Gartenkürbis", von denen wir verscheidene haben.
Wie ist das...
Hallo, wir bauen auf zwei von einander getreten Flächen Kürbisse und Zucchini an um Verkreuzungen zu vermeiden.
Nun hab ich auf einer Kürbissaatgutpackung gelesen "Kreuzt sich mit Gartenkürbis", von denen wir verscheidene haben.
Wie ist das denn mit den Kürbissen untereinander, können die sich so verkreuzen, das die Früchte giftig werden?
Und gibt es andere aus der Familie cucurbita, auf die ich noch aufpassen muss?
  1.   Firk
  2.   141 Aufrufe
  3.   5 Antworten
  4. Letzte Antwort von Regina
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
Lust auf mehr Artenkenntnis?

Online-Umfrage soll Aufschluss über den Bedarf an Artenkenner-Schulungen geben

Im Rahmen des im Bundesprogramm Biologische Vielfalt geförderten Verbundprojektes „KennArt - Eine bundesweite Initiative zur...
Lust auf mehr Artenkenntnis?

Online-Umfrage soll Aufschluss über den Bedarf an Artenkenner-Schulungen geben

Im Rahmen des im Bundesprogramm Biologische Vielfalt geförderten Verbundprojektes „KennArt - Eine bundesweite Initiative zur Ausbildung von Artenkenner*innen" führen die NABU-Naturschutzstation Münsterland und das Zentrum für Biodiversitätsmonitoring am Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig eine Online-Umfrage zur Bedarfsanalyse zum Thema Artenkenntnis durch.

Mithilfe der Umfrage wollen sie ermitteln, bei welchen Organismengruppen der größte Bedarf zur Förderung der Artenkenntnis gesehen wird, für welche Tiere und Pflanzen sich die Menschen privat und beruflich interessieren und welche Schulungsformen für sie von Interesse wären.

Die Umfrage richtet sich an alle Naturfreundinnen und Naturfreunde, die sich haupt- und ehrenamtlich, beruflich oder privat für die Biologische Vielfalt sowie die Förderung der Artenkenntnis interessieren.

Die Online-Umfrage läuft bis zum 7. Februar 2021. Die Teilnahme dauert 10 - 15 Minuten. Hier gehts zur Umfrage:

https://www.soscisurvey.de/KennArt/

Weitere Informationen zum Projekt unter www.artenkenntnis.de

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
  1.   Claudia Knauft-Pieper
  2.   228 Aufrufe
  3.   0 Antworten
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
ich lese öfter von Gesteinsmehl, Kalk, Stroh und anderen "Zutaten", was braucht man da denn so und wofür und in welchen Mengen?

  1.   werner
  2.   309 Aufrufe
  3.   0 Antworten
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
von Michael las ich gerade hier, dass Pilze auf Kaffeesatz gut gedeihen: https://vormeichholz.de/pilze-anbauen-im-keller-oder-einer-schattigen-hofecke/
Da hab ich jeden Tag ja etwas (und wenn ich mehr bauche, frage ich beim Café in der Nähe).
...
von Michael las ich gerade hier, dass Pilze auf Kaffeesatz gut gedeihen: https://vormeichholz.de/pilze-anbauen-im-keller-oder-einer-schattigen-hofecke/
Da hab ich jeden Tag ja etwas (und wenn ich mehr bauche, frage ich beim Café in der Nähe).

Hat da jemand Erfahrung?

(Unser Beet im Gemeinschaftsgarten ist sonnnig, vielleicht finden sich aber auch andere Gärtner*innen, die mitmachen und dann wirds ein Gemeinschaftsprojekt. )
  1.   werner
  2.   343 Aufrufe
  3.   0 Antworten
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
Zwei unglasierte Tontöpfe werden mit Fliesenkleber an der offenen Seite zusammengeklebt,
beim unteren wird das Loch abgedichtet.
Das Ganze wird bis zum Boden des oberen Topfes (der ja verkehrt draufsitzt) eingegraben und mit Wasser befüllt -...
Zwei unglasierte Tontöpfe werden mit Fliesenkleber an der offenen Seite zusammengeklebt,
beim unteren wird das Loch abgedichtet.
Das Ganze wird bis zum Boden des oberen Topfes (der ja verkehrt draufsitzt) eingegraben und mit Wasser befüllt - das wird über den Ton langsam an die Erde abgegeben.

Gut ist es, das Eingießloch auch zu bedecken, damit sich im Wasser keine Mücken heimisch fühlen.

Eine Anleitung als Video aus "mdr Garten":


Hast Du Erfahrungen damit?
  1.   werner
  2.   403 Aufrufe
  3.   3 Antworten
  4. Letzte Antwort von Brigitta
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
Dass Gärtnern gesund ist, wird ja oft berichtet. Richtiges Bewegen bei der Gartenarbeit haben viele vermutlich auch im Kopf. Das kann aber noch weiter gehen, indem beim Gärtnern ein paar Übungen eingebaut werden,
z.B. beim Gießen


Welche...
Dass Gärtnern gesund ist, wird ja oft berichtet. Richtiges Bewegen bei der Gartenarbeit haben viele vermutlich auch im Kopf. Das kann aber noch weiter gehen, indem beim Gärtnern ein paar Übungen eingebaut werden,
z.B. beim Gießen


Welche Muskeln werden bei welchen Aktivitäten beansprucht?


Schaufeln, Schneiden, Rasenmähen:


Rückenschonend jäten:


oder Rasen vertikutieren:
https://www.youtube.com/watch?v=oYFO0H4OODY&list=PL2I9_mQemxFxvTAcIgOgIW1VoOSaJVuim&index=3

Wer keine Videos schauen mag, hier gibts noch eine kleine Fotostrecke
http://www.ritecode.com/aerobicgardening/photos2.html (wirkt teilweise etwas martialisch, es geht meistens darum, sich nicht krumm zu machen, die wichtigsten Punkte zusammengefasst: http://ritecode.com/aerobicgardening/nutshell.html

Viel Spaß und schreibt gerne Eure Erfahrungen und Tipps dazu

:-) werner
  1.   werner
  2.   292 Aufrufe
  3.   0 Antworten
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
Mulchen ist ja schon fast Standard,
teilweise sah ich die Plastikbehälter der Tomatenpflanze eingebuddlet neben der Pflanze, damit soll das Wasser näher an die Wurzeln kommen. Diese "Ollas" aus zwei Tontöpfen zum Selberbauen sind ein...
Mulchen ist ja schon fast Standard,
teilweise sah ich die Plastikbehälter der Tomatenpflanze eingebuddlet neben der Pflanze, damit soll das Wasser näher an die Wurzeln kommen. Diese "Ollas" aus zwei Tontöpfen zum Selberbauen sind ein Wasserreservoir unter der Erde.
https://www.hauptstadtgarten.de/ollas-selber-machen/

Hat wer eine Bewässerungsanlage im Betrieb und kann von den Erfahrungen berichten?

Nutzt ihr einen Gießplan für Urlaubstage und Gemeinschaftsbeete?
  1.   werner
  2.   372 Aufrufe
  3.   2 Antworten
  4. Letzte Antwort von Christina
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
Keine Diskussionen vorhanden
Fehler beim Laden das Tooltip.