Cover wird geladen ... Cover verschieben um es neu zu positionieren.
Veranstaltungsinformationen
Veranstaltungstitel:
Veranstaltungs Datum / Zeit:
Veranstaltungsbeschreibung:
Fr. 29. Oktober, 16.30 bis 21.30 Uhr I Vorträge und Podium

Sa. 30. Oktober, 09.30 bis 16.30 Uhr I Workshops und politische Werkstatt

Bitte anmelden - Infos s. unten! Am Freitag ist auch eine digitale Teilnahme möglich.

AUFGETISCHT Tag 1, Freitag, 29. Oktober 2021, 16.30 bis 21.30 Uhr

Wie sind die Wechselwirkungen zwischen Landwirtschaft, Klimawandel und Globaler Gerechtigkeit? Warum ist die aktuelle Ernährungssituation von Überfluss einerseits und Mangel andererseits geprägt? Und, vor allem: Wie schaffen wir Ernährungsgerechtigkeit? Mit unseren KeynotesprecherInnen Stefanie Lemke und Felix Prinz zu Löwenstein (sowie den Workshop-Referent*innen des Folgetages) gehen wir diesen Fragen nach. Zwischen den Impulsen wird es viel Raum für Fragen der Teilnehmenden geben.

Die Eingangs-Vorträge:

Ernährungssicherung und Ernährungssouveränität durch Ökologische Landwirtschaft

Felix Prinz zu Löwenstein hat seinen landwirtschaftlichen Betrieb von konventionell auf bio umgestellt. Er ist die Stimme für Ökolandbau in Deutschland, Mitglied in zahlreichen Gremien und Autor des Buches Food Crash. Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr.

Geschlechtergerechtigkeit und Teilhabe für nachhaltige Ernährungssysteme

Dr. Stefanie Lemke forscht zu Über- und Mangelernährung mit Fokus Geschlechtergerechtigkeit und Empowerment marginalisierter Gruppen. Sie hat in Hohenheim und Coventry gelehrt, aktuell hat sie eine Professur am Institut für Entwicklungsforschung in Wien inne.

Mit spannenden Podiums-Gästen: Stefanie Lemke, Felix Prinz zu Löwenstein, Roman Herre (Agrarreferent FIAN Deutschland), Daniela Schmid (Münchner Ernährungsrat), Markus Wolter (Referent für Ernährung & Landwirtschaft, MISEREOR). Moderation: Katharina Niemeyer, Projektbetreuung Öko-Modellregionen Bayern

Hier könnt ihr die Vorträge und das Podium online mitverfolgen:

https://zoom.us/j/94251495262?pwd=S0pibGR5M1lFUFIvZHFYYTh3Wit6dz09

AUFGETISCHT Tag 2, Samstag, 30. Oktober 2021, 9.30 bis 16.30 Uhr

Wir erarbeiten Konzepte für Ernährungsgerechtigkeit! Im Gespräch miteinander, beim gemeinsamen Essen und in fünf spannenden Workshops:

*Lieferservice global. Was bedeutet der Lebensmittelexport aus den Ländern des Südens? (Heinz Schulze, Lateinamerika AK)

*Die lautlose Eroberung - Globale Finanzströme und der Hunger auf Land (Roman Herre, Agrarreferent FIAN Deutschland)

*Wiesn beweltackern - Die Wiesn als globales Aushängeschild für Genuss und Nachhaltigkeit. Eine Zukunfts-Werkstatt (Vincent Fricke & Lucia Rizzo, Münchner Ernährungsrat)

*True Cost - die wahren Kosten unserer Lebensmittel (Markus Wolter, Referent für Ernährung und Landwirtschaft bei MISEREOR; Evi Weichenrieder, Leitung Nachhaltigkeitskommunikation bei HIPP)

Durch die diversen Themen beleuchten wir verschiedene Dimensionen (global, europäisch, kommunal) von Klimawandel, Landwirtschaft und Ernährung(sgerechtigkeit) und finden heraus, wie alles zusammenhängt und was globale Zustände mit lokalen Entscheidungen zu tun haben. Im Anschluss an die Workshopphase wird es bei einem gemeinsamen Essen (natürlich bio, fair und/oder gerettet) viel Raum für freien Austausch geben. Zum Abschluss führen wir die Erkenntnisse der letzten beiden Tage in einer politischen Werkstatt zusammen und formulieren gemeinsam, was sich in München für eine global gerechte Ernährung der Kommune noch tun muss.

Eine Anmeldung ist erforderlich: info@nordsuedforum.de

Veranstalter: Nord Süd Forum München und MISEREOR in Bayern in Kooperation mit FIAN, Münchner Ernährungsrat, Germanwatch, TERRE DES FEMMES, Münchner Klimaherbst

Eintritt: 10 Euro für Verpflegung, bitte in bar mitbringen

Kontakt: info@nordsuedforum.de

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ
Webseite:
Standort:
Fehler beim Laden das Tooltip.