Veranstaltungen in der Nähe
Sep, 2020

Veranstaltungen nach Monaten

Sep
04
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   4. Sep 2020 19:30
„Berlin ökologisch denken - was heißt das?“ Junge Initiativen, Aktivist*innen und Politiker*innen auf der Suche nach einer ökologischen Kehrtwende, eröffnen die neue Saison in der Urania. Hitze, Dür...
„Berlin ökologisch denken - was heißt das?“
Junge Initiativen, Aktivist*innen und Politiker*innen auf der Suche nach einer ökologischen Kehrtwende, eröffnen die neue Saison in der Urania.
Hitze, Dürre, Umweltprobleme und der Verlust der Artenvielfalt: Das Klima in Berlin hat sich bereits deutlich verändert. Und das hat Auswirkungen auf die Lebensbedingungen von Menschen, Tieren, Insekten und Pflanzen. Welche Ideen entwickeln Berlinerinnen und Berliner, um das Leben in der Stadt nachhaltiger zu gestalten? Und wie geht die Politik damit um?

Unsere Gäste sind:
• Hanna Legleitner, Geschäftsleitung Restlos Glücklich e.V.
• Marco Clausen, Initiator von Kollektives Lernen und Mitgründer Prinzessinnengarten
• Jan Körbes, Architekt und Mitglied von Refunc
• politischen Vertretern Berlins

Durch den Abend führt Tarik Tesfu mit musikalischer Begleitung von Alles Solar.

ALLES SOLAR ist Deutschpop, der die Fesseln der Gefälligkeit abwirft. Der nicht auf musikalischen Konsens setzt und sich nicht auf Hintergrundmusik reduzieren lässt. SOLAR ist eine Hymne zur Zeit. Es geht darum, dem Hass etwas entgegen zu setzen. ALLES SOLAR spricht zu jenen, die an dieser Zeit verzweifeln, jedoch im Grunde zufrieden sind und deswegen still. Es gilt, dass auch sie laut sind, laut vor Standhaftigkeit. „Mir geht es gut. Ich bin glücklich. Doch das macht bequem.“, erklärt der Multi-Instrumentalist ALLES SOLAR. Es ist auch dieser persönliche Konflikt, der in seiner Musik Ausdruck findet. Stille Wasser werden Wellen sein heißt es in einem anderen Lied. „Es ist eine Zeit mit viel Potential. Darauf kann man euphorisch schauen“. Positive Energie aus Veränderungen mitzunehmen - darum geht es. Der mit Produzent Nicolas Rebscher (u.a. Alice Merton ) entwickelte Sound ist eine Sprache aus elektronischen Beats und Synthies gepaart mit der Attitüde einer Rockband. Und doch steht immer die Harmonie im Mittelpunkt, der Sog der Melodie, der Stimme.

www.alles.solar
www.facebook.com/allessolar

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und das Get-together im Anschluss der Veranstaltung im Garten oder im Café – je nach Wetterlage.

Hinweis zum Veranstaltungsbesuch
Mit Ihrem Veranstaltungsbesuch erklären Sie sich einverstanden, dass dort getätigte Bild- und Tonaufnahmen zur zeitlichen, örtlichen und in- haltlich unbegrenzten Nutzung in allen Medien veröffentlicht werden dürfen.

Eintritt frei, begrenztes Sitzplatzkontingent, Anmeldung: https://uraniaberlin.reservix.de/p/reservix/event/1597460?
  1.   1
Sep
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   19 / 20
  1.   5. Sep 2020 15:00
Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass Akteur*innen, die sich dem ökologischem Wandel zuschreiben, ein durchaus rechtsextremes Weltbild haben können. Woran erkennen wir das? Wie werden Umwelt- und Naturs...
Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass Akteur*innen, die sich dem ökologischem Wandel zuschreiben, ein durchaus rechtsextremes Weltbild haben können. Woran erkennen wir das? Wie werden Umwelt- und Naturschutz in diesem Kontext gedacht und welche Argumente benutzen rechte Akteur*innen?

Die Teilnehmenden werden für die historischen und die aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit rechtsradikalen Ideologien sensibilisiert. Darauf aufbauend erarbeiten und diskutieren wir mögliche Handlungsoptionen im Sinne einer Prävention und Intervention. Dabei werden auch Möglichkeiten aufgezeigt, in der Bildungs- und Vereinsarbeit rechtsextreme Bezüge zu Naturschutzthemen zu erkennen, zu benennen und fundierte Gegenargumente zu entwickeln.

Boden, ein Thema, das zentral für das Projekt BodenschätzeN und den Prinzessinnengarten ist, stand und steht im Rechtsradikalismus in einer vermeintlich schicksalhaften Verbindung zu „Volk“. Umso wichtiger ist es, diese Bezüge zu verstehen, um eine möglichst emanzipatorische und solidarische Boden-Kultur zu fördern

Diese Veranstaltung ist Teil der Wandelwoche (Berlin): https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/rechte-landnahme/
  1.   1
  2.   Prinzessinnenga...
Sep
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   8. Sep 2020 16:00
In diesem Seminar geht es um die Vorteile der Themenvielfalt im Bereich Stadtnatur(schutz). Es wird anhand des Beispiels Umweltgerechtigkeit zusammen mit den Teilnehmenden erörtert, welche Themen sich...
In diesem Seminar geht es um die Vorteile der Themenvielfalt im Bereich Stadtnatur(schutz). Es wird anhand des Beispiels Umweltgerechtigkeit zusammen mit den Teilnehmenden erörtert, welche Themen sich eignen, um die urbane grüne und blaue Infrastruktur zu erhalten und weiterzuentwickeln und welche Kooperationen möglich sind.
Mit Herbert Lohner vom BUND-Berlin.
Anmeldung bis zum 08.09.: https://zoom.us/meeting/register/tJwlfuqgqTkuEtVTk4RoJDSoQ_SREymn83cN

Weitere Informationen zum Projekt "Fit für Stadtnatur": https://www.bund.net/themen/naturschutz/stadtnatur-gruene-freiraeume-schaffen/
  1.   1
Sep
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   9. Sep 2020 00:00
Dass der großflächige Aufkauf von Land durch Investoren und Konzerne kein weit entferntes Problem darstellt, ist gerade auch in Brandenburg spürbar. Folgen sind u.a. die Zerstörung der Biodiversität u...
Dass der großflächige Aufkauf von Land durch Investoren und Konzerne kein weit entferntes Problem darstellt, ist gerade auch in Brandenburg spürbar. Folgen sind u.a. die Zerstörung der Biodiversität und kleinteiliger lokaler ökonomischer Strukturen. Was kann man dagegen tun? Welche Modelle gibt es, diese Flächen längerfristig zu sichern und ihre Bewirtschaftung solidarisch zu gestalten?

Auf dieser Radtour besuchen wir ein ganz konkretes Beispiel für Flächensicherung: eine Obstwiese im Havelland, die vor kurzem mithilfe der Kulturland e.G. gekauft wurde. Vor Ort wird es hierzu einen Input+Diskussion mit der Kulturland e.G. geben sowie eine kleine Einführung ins Thema Obstbaumkunde / Obstbaumschnitt.

Als Vorgeschmack und Hintergrundinfo zum Projekt „Obstmuckelei“ hier aber schon mal das Kampagnenvideo (weiter unten).

Organisierende und Beteiligte: Titus Bahner (Kulturland-Genossenschaft) und Konstantin Schroth, Obstgehölzpfleger und Landwirt im Nebenerwerb

Treffpunkt: 15:30 auf der Obstwiese „Obstmuckelei“ (nahe Berge und Lietzow), >>> auf Google Maps
Anfahrt: Ab Berlin über Nauen (mit Zug und Rad): 14:15 (RB 10) oder 14:25 (RE 2) ab Berlin Hbf, Ankunft in Nauen dann 14:51 bzw. 14:54. Dann ca. 30 Minuten Radweg (fast ohne PKW-Verkehr). >>> Zur Fahrradroute auf Google Maps.
Für diejenigen, die gemeinsam ab Berlin fahren wollen: Miren ist ab 14h am Gleis 8, erkennbar am Plakat der Wandelwoche.
Die Fahrkarte Berlin – Nauen kostet 4,60€ p.P. und Fahrt (+ ca. 6€ für eine Tageskarte Fahrrad). Wer Unterstützung bei den Anreisekosten benötigt, bitte bei der Anmeldung angeben.
Ab Nauen (mit dem Bus): Wer vom Bahnhof Nauen mit dem Bus fahren will, kann bei vbb.de gucken. Die Station wäre dann Berge (B5), von da aus ca. 10 Minuten zu Fuß zur Obstwiese.
Rückfahrt: ab Nauen mit dem Zug Richtung Berlin: z.B. 18:39, 19:01, 19:08, 19:39
Barrierefreiheit: Auf den Hauptwegen auf der Obstwiese ist die Fortbewegung z.B. mit einem Rollstuhl möglich. Wenn noch zusätzlich geschoben wird ist ein großer Teil des Geländes nutzbar. Es gibt nur wenige Sitzgelegenheiten; man kann sich aber auch auf die Wiese setzen.
Es gibt Säfte und Wasser gegen eine Spende. Eine Kompost-Toilette ist vor Ort. Essen bitte selbst mitbringen.
Anmeldung: kontakt@der-obstbäumerich.de
  1.   1
Sep
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   14 / 15
  1.   26th Sep, 2020
Wie können Landschaften wassereffizient gestaltet werden? Diese Frage beantworten wir anhand unserer Streuobstwiese im Bürgergarten Helle Oase, die seit Jahren an Wassermangel zu leiden hat. Der Wor...
Wie können Landschaften wassereffizient gestaltet werden? Diese Frage beantworten wir anhand unserer Streuobstwiese im Bürgergarten Helle Oase, die seit Jahren an Wassermangel zu leiden hat.
Der Workshop gleidert sich in 3 Teile:

- Swale Layout, Vermessung und Theorie
- Swale Umsetzung
- Swale Bepflanzung/Waldgartenstreifen

Der Workshop wird geleitet vom Permakultur-Designer Kai Lindenblatt. Die Teilnahme ist auf 15 Personen beschränkt, eine Anmeldung unter anmeldung@helle-oase.de ist erforderlich. Wir arbeiten ausschließlich im Garten, zieht Euch also bitte witterungsgemäß an. Die Teilnahme ist kostenfrei! Gegen eine kleine Spende gibt es Kaffee, Tee und Kaltgetränke. Auch ein vegetarisches Mittagessen (Chili sin Carne) bieten wir an (bitte bei der Anmeldung mit angeben, ob gewünscht).

Der Workshop ist Teil des Projektes „Es geht UmWelt!“ und wird finanziert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit.
  1.   1
  2.   27, Am Kornfeld...
Sep
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   24 / 25
  1.   26. Sep 2020 15:00
Eine Stadtführung zu bekannten und unbekannten Orten, die historisch wichtig waren für die städtische Ernährung oder an denen heute Stadtpolitik (u.a. Biostadt München), Gewerbe (u.a. Kartoffelkombina...
Eine Stadtführung zu bekannten und unbekannten Orten, die historisch wichtig waren für die städtische Ernährung oder an denen heute Stadtpolitik (u.a. Biostadt München), Gewerbe (u.a. Kartoffelkombinat, Hippie Chay, Münchner Wochenmärkte) und Zivilgesellschaft (u.a. Green City e.V., Ernährungsrat München) ein ressourcenschonendes, regionales, artgerechtes und faires Ernährungssytem gestalten.
Eine ähnliche Tour ist als Audioguide permanent verfügbar unter www.audio.eine-andere-welt-ist-pflanzbar.de
Treffpunkt: 15.00 Giesinger Grünspitz (Nähe U-Bahn Silberhornstraße)
Infos: www.audio.eine-andere-welt-ist-pflanzbar.de
Anmeldung: ella.von.der.haide@gmail.com oder 0176 34712921
Kosten: Erwachsene: 15,- Euro
Ermäßigt (Selbsteinschätzung): 5,-
Kinder: Kostenlos
Die Veranstaltung ist Teil des Münchner Klimaherbst 2020 (klimaherbst.de)
  1.   1
  2.   Giesinger Grüns...
Es gibt keine Veranstaltung an diesem Datum
Fehler beim Laden das Tooltip.