•   Gudrun Walesch hat den Beitrag vor 5 Monaten kommentiert
    Die Aneignung von Themen, Bildern und Praktiken von Gemeinschaftsgärten durch Werbung, Immobilienunternehmen und Stadtmarketing war einer der Gründe, warum wir 2013 das Urban Gardening Manifest geschrieben haben. In Berlin gibt es derzeit einen eklatanten Fall eines solchen Greenwashing. Es geht um den von vielen kritisierte Bau einer Luxusimmobilie am Hermannplatz durch den Signa-Konzern, hinter dem der Milliardär Benko steht, der auch in den Ibiza-Video zu Spenden für die FPÖ auftauchte. Inzwischen werden für solche Großimmobilien extra Werbeagenturen eingerichtet, die den "Dialog" mit der Nachbarschaft führen sollen. Diese hat jetzt eine Ausflugstour auf facebook gepostet, in der das eigne mit einigen Pfalnzbehältern begrünte Hofcafé in einer Reihe genannt wird mit den Gemeinschaftsgärten des Bezirks Neukölln. Kennt Ihr auch solche Geschichten?
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
Fehler beim Laden das Tooltip.