NETZWERK-NEWS

20.09.2021

GNNDie Gemeinschaftsgärten in Nürnberg und Umgebung haben sich zum Gartennetzwerk Nürnberg zusammengeschlossen. Jeden dritten Dienstag im Monat findet das GartenNetzwerk Treffen statt. Jedes Mal in einem anderen Garten. Das Treffen besteht aus einer Gartenführung und einem Austausch über Themen und Aufgaben rund um die Gemeinschaftsgärten.

Die Gemeinschaftsgärtner*innen teilen sich Ressourcen, so gibt es ein Lastenrad für alle. Das steht in einem Garten und ein radaffines Team aus einem anderen Garten kümmert sich um Wartung und Reparaturen. Um große Transporte erledigen zu können, wird ein E-Transporter angeschafft, der über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert werden soll.

Auf Veranstaltungen haben die Netzwerk-Gärten einen gemeinsamen Stand.
Das Netzwerk entwickelt sich entlang auch der zeitlichen Ressourcen der Mitwirkenden.

Die gemeinsame Website stellt die Gärten und Veranstaltungen vor: https://gnn.life/
13.09.2021

Kompost Duêngung NewsHerzlich willkommen Miren Artola. Zusammen mit Ari ist sie seit kurzer Zeit Expertin in der Gruppe Düngung und Kompost.  Miren ist Gartenaktivistin und hat das Allmende-Kontor und den KuBiZ-Garten in Berlin mit aufgebaut. Sie setzt sich seit Jahren für die Vernetzung und Sichtbarkeit von Gemeinschaftsgärten ein. Fasziniert von dem unsichtbaren Leben unter unseren Füßen hat sie 2018 das Projekt BodenschätzeN ins Leben gerufen, mit dem Ziel vielfältige praktische Bezüge zu dieser lebenswichtigen Ressource herzustellen. Sie gibt u.a. in Gemeinschaftsgärten Workshops zum Thema Kompostierung.
Miren und Ari freuen sich auf eure Fragen!
08.09.2021

ChattoolDamit Nutzer*innen sich schnell auf unserer Gemeinschaftsgärten-Plattform orientieren können, haben wir ein kleines, automatisches Chat-Werkzeug aktiviert. Dort sind vorgefertigte Fragen einprogrammiert, die angeklickt werden können. Das Chat-Tool befindet sich unten auf der Seite (weiße Sprechblase auf dunkelgrünem Kreis), einmal draufklicken und das Chatfenster öffnet sich.

Sobald eine der hinterlegten Frage gewählt wurde, wird auch ein Textfeld ganz unten aktiv und man kann dort weitere Fragen eintippen.

Wer Fragen und Anregungen zu diesem Werkzeug hat, schreibe uns bitte in der Gruppe FAQ und Support: https://urbane-gaerten.de/community/gruppen/4-faq-und-support/28-discussions/eintrag/484-fragen-zum-chat-werkzeug-als-orientierung-fuer-neue-nutzer-innen
03.09.2021

Bildschirmfoto 2020 10 05 um 11.47.01Ca. einmal im Monat stellen wir in dieser Rubrik die neuen Gemeinschaftsgärten in unserem Netzwerk vor.
Das Gärtnern schafft einen Rahmen für städtische Naturerfahrung, für Selbermachen, für Begegnung und Gemeinschaft und ermöglicht auch weitergehendes Engagement für den Stadtteil. Brachen werden entmüllt und bepflanzt, praktische Lernorte für Kinder entstehen, und neue Impulse für Kulturen der Teilhabe bereichern das Zusammenleben.

Wenn Ihr gerade einen neuen Gemeinschaftsgarten startet oder sich einer in Eurer Nachbarschaft gründet oder Ihr in einem aktiv seid, der noch nicht bei uns im Netzwerk ist, dann freuen wir uns darüber, wenn Ihr hier Infos über das Projekt eintragt.

Neue Gemeinschaftsgärten im August 2021


Dortmund
Waldgarten Str. Urbanus

Die Urbanisten bauen einen weiteren Gemeinschaftsgarten in Dortmund auf. Auf dem Gelände einer Kirchengemeinde entsteht Schritt für Schritt ein Waldgarten. Der Waldgarten soll als Beispiel dienen, wie Gärten in der Stadt produktiv und umweltgerecht gestaltet werden können.

Website: https://www.hansagruen.de/aktivitaet/permakulturgarten-st-urbanus/

31.08.2021

taschengartenMit dem taschenGarten hat die GartenWerkStadt (https://www.gartenwerkstadt.de/) aus Marburg einen Kalender geschaffen, der viele nützliche Informationen zum Gärtnern und Hintergründe zu Landwirtschaft und Ernährung enthält. Er ist Terminplaner und politischer Gartenkalender.

Jedes Jahr gibt es einen anderen Schwerpunkt. Die zehnte Ausgabe des taschenGartens „Kleiner Garten, große Ernte“ greift das Thema Anbauflächen auf: Wie können vorhandene Äcker und Gärten so genutzt werden, dass möglichst viele Menschen ernährt und die Böden wieder fruchtbarer werden?

„Die Ideen funktionieren in der Landwirtschaft genauso wie für das eigene Stückchen Grün: Mit den Tipps zum regenerativen Gärtnern in diesem Kalender ist es möglich, bereits auf circa 40 m² genug Gemüse für zwei bis vier Personen zu ernten. Eine übersichtliche Anbauplanung sowie ein herausnehmbarer Beetplan begleiten durchs Jahr, während wöchentliche Informationen zu Aussaat- und Pflanzzeiten helfen, den Überblick zu bewahren.“

Quelle und Bestellmöglichkeit: https://www.taschen-garten.de/