Details
Damit Pflanzen wachsen und gedeihen, brauchen sie Nährstoffe. Diese Nährstoffe holen sie meist aus dem Boden. Die Nährst...
Damit Pflanzen wachsen und gedeihen, brauchen sie Nährstoffe. Diese Nährstoffe holen sie meist aus dem Boden. Die Nährstoffe, die eine Pflanze dem Boden oder der Erde in Töpfen oder Hochbeeten entzogen hat, sollten wieder aufgefüllt werden. So hat auch die nächste Pflanze wieder Nährstoffe zum Wachsen. Und deshalb düngen wir! Es gibt so einige Materialien in eurem Garten, aus denen ihr selber Kompost und andere Dünger machen könnt. In dieser Gruppe geht es genau darum. Wie und woraus können wir Dünger selber machen? Wieviel Dünger braucht welche Pflanze? Wann dünge ich am besten? Was habt ihr für Fragen dazu?

Damit Pflanzen wachsen und gedeihen, brauchen sie Nährstoffe. Diese Nährstoffe holen sie meist aus dem Boden. Die Nährstoffe, die eine Pflanze dem Boden oder der Erde in Töpfen oder Hochbeeten entzogen hat, sollten wieder aufgefüllt werden. So hat auch die nächste Pflanze wieder Nährstoffe zum Wachsen. Und deshalb düngen wir! Es gibt so einige Materialien in eurem Garten, aus denen ihr selber Kompost und andere Dünger machen könnt. In dieser Gruppe geht es genau darum. Wie und woraus können wir Dünger selber machen? Wieviel Dünger braucht welche Pflanze? Wann dünge ich am besten? Was habt ihr für Fragen dazu?

Expertinnen:

Ari ist Ingenieurin & Forscherin. Bei KanTe plant & baut sie Kompostklos und macht Umwelt- und Technikbildung für Kinder und Erwachsene zu verschiedenen Themen wie zum Beispiel Kompostklos, Kompostierung, Kimawandel, erneuerbaren Energien oder Solarenergie. Zusätzlich forscht Ari zu Recycling-Düngern aus Inhalten aus Komposttoiletten. Lisa arbeitet bei KanTe zu Kompostklos und Kompostierung. Sie gibt Workshops für Kinder und Erwachsene zu diesen und weiteren Themen. Außerdem macht sie bei KanTe Bildungsprojekte zu Kimawandel, erneuerbaren Energien und Solarenergie.

Franzi (Vorstellung demnächst)
Mehr
Ankündigungen
Link copied to your clipboard
Timeline filtern:
Fixierte Beiträge
Neueste Aktivitäten
  • KanTe Ari hat eine neue Diskussion erstellt
    Wer schon die ersten Beete abgeerntet hat, könnte nun schon wieder aussäen, und zwar eine winterharte Gründüngung.... Was ist das Gute daran? Das sind Pflanzen, ... ... die jetzt noch anfangen zu wachsen, und im Winter unsere Beete bedecken. ...
    1. Thema ansehen
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Volker Croy ist der Gruppe beigetreten.
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • SelbsthilfeGarten ist der Gruppe beigetreten.
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Mein Tip des Tages:
    Ein toller 6-Minuten Film-Beitrag des WDR zum Thema "Dünger aus menschlichen Fäkalien?!" - mit goldigen friends von uns aus Hamburg...

     https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-menschliche-faekalien-als-duenger--100.html
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • KanTe Ari hat auf die Diskussion Bokashi geantwortet.
    Dieser Ansatz, dass Küchenabfälle in einem Plastikbehälter fermentiert werden um schnell Dünger zu machen ist die europäische Variante; und ich will ehrlich sein, manchmal kommt es mir auch als die "kapitalistische" Variante vor. Schnell verwerten. ...
    1. Thema ansehen
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  •   Gudrun Walesch hat den Beitrag vor 2 Wochen kommentiert
    Ich habe in den beiden letzten Tagen ein paar Mal was zu Ratten und Kompost gelesen. Auf was genau muss man bei Standort, Anlage und "Befüttern" des Komposts achten? Wie baut man einen "rattensicheren" Kompost? Und was tut man, wenn Ratten da sind?
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    • Ja, das Thema Ratten beschäftigt vor allem Menschen in der Stadt; aber auch auf dem Land. Was tun, war deine Frage. Hier meine Ideen dazu:

      1) KeinJa, das Thema Ratten beschäftigt vor allem Menschen in der Stadt; aber auch auf dem Land. Was tun, war deine Frage. Hier meine Ideen dazu:

      1) Kein gekochtes Essen auf den Kompost; vor allem kein Fleich oder Wurst.
      -> So wenig wie möglich Essensabfälle anfallen lassen.

      2) Wenn Essensabfälle aber da sind, diese "vorbehandeln" bevor sie auf den Kompost kommen. Dazu fallen mir zwei geeignete Möglichkeiten ein:
      2.1) Ein Küchen-Bokashi. Ein Bokashi ist an sich kein Kompost, sondern eine Art, Küchenabfälle so vorzubehandeln, dass sie zu Hause eine Weile gelagert werden können, schon ein wenig "aufgespalten" werden und dann super weiter kompostiert werden können. Das passiert über den Prozess der Fermentation. Kennen viele wahrscheinlich vom Sauerkraut. Fermentierter Kohl wird zu Sauerkraut. (Zu Bokashi steht was extra noch weiter unten in diesem Forum - checkt es aus, wenn es euch interessiert).
      2.2) Eine Wurmkompost-Kiste. Auch die kann auf dem Balkon, in der Kammer stehen und hier kommen frische Küchenabfälle rein, die von den Würmern noch zu Hause zu Wurmkompost gemacht werden. Der kann direkt verwendet werden, oder noch dem Kompost zugegeben werden.

      3) Falls ihr das nicht machen könnt oder wollt und immer wieder Probleme mit Raten auf/im Kompost habt, könnt ihr den auch gut abdichten. Das heißt alle Öffnungen, ob von oben, unten oder an den Seiten, die so groß sind, dass eine Ratte durchpasst, sollten "gesichert" werden. Dazu könnt ihr z.B. engmaschigen Maschendrahtzaun verwenden.

      4) Ich habe auch gelesen, dass Ratten - vor allem im Winter - von der Wärme im Kompost angezogen werden. Ich finde schwierig, hier dagegen was zu tun, da ja auch unsere kleinen und kleinsten Tierchen im Kompost, die aus unseren "Abfällen" Kompost machen, diese Wärme brauchen. Wenn's zu kalt ist, sind die nicht aktiv und im Kompost passiert wenig/nichts...
      Zu dem Punkt wird daher empfohlen, den Kompost oft umzusetzen. Das kann eh nicht schaden, da dann alles nochmal gut durchmischt wird, was eine kontrolliert aerobe Kompostierung fördert. Ist aber auch Arbeit...

      Ein anderer Ansatz in diese Richtung, wäre einen Kompost zu machen, wie ihne die Nonnen aus Fulda oder Martina Kolarek machen (siehe Buchtip unten). Hier wird der Kompost als Miete einmal angesetzt, wobei Küchenabfälle hier gut eingemischt sind. Dann wird der Kompost bedeckt und liegen gelassen. In der ersten Zeit wird er sehr heiß, so dass Samen und Krankheitserreger für Pflanzen und Menschen abgetötet werden. In dieser Phase ist der Kompost zu heiß für die Ratten. Gleichzeitig werden die Küchenabfälle schon soweit von Mikroorganismen "angeknabbert", dass sie wahrscheinlich nicht mehr attraktiv sind für die Ratten, wenn die Temperatur anschließend absinkt. (Also auch eine Art Vorbehandlung wie im Punkt 2 beschrieben).

      5) Was auch noch gut ist:
      5.1) Gestank vermeiden -> Kompost gut pflegen, dass er nicht gammelt; auf eine ausgewogenen Mischung und Durchmischung achten; schauen, dass er Kompost immer gut feucht aber nicht zu nass ist; wenn ihr frische feutchte Sachen in größeren Mengen zugebebt (z.B. Gras, Apfelreste vom Boden), dann verteilt das gut, so dass es nicht"verbappt" und modert. Ratten mögen Gestank - also schaut dass euer Kompost nicht stinkt ;-)
      5.2) Haltet auch die Umgebung sauber; z.B. nicht in der Nähe Mülleimer/gelbe Säcke zu stehen haben, in denen Dosen mit Essensresten drin sind.

      Ja, so viel ist mir hier jetzt erstmal eingefallen. Ich hoffe, es hilft weiter.
      Und wer noch Ideen & Tips hat, ergänzt sehr gerne noch weitere Kommentare!
        Mehr...
      0
      0
      0
      0
      0
      0
      Gemeldet
    • Vielen Dank. Ari! Sehr hilfreich. Gibt es weitere Tipps/Empfehlungen von euch anderen in der Gruppe?
      0
      0
      0
      0
      0
      0
      Gemeldet
    • "Ratten mögen Gestank - also schaut dass euer Kompost nicht stinkt ;-)"
      Das tun sie nicht im allgemeinen, es ist ihnen schlicht egal.
      Aber es gibt"Ratten mögen Gestank - also schaut dass euer Kompost nicht stinkt ;-)"
      Das tun sie nicht im allgemeinen, es ist ihnen schlicht egal.
      Aber es gibt speziellen Gestank der Ratten anzieht, nämlich von faulendem Essen. Für uns riecht das gleich, deswegen hat sich diese Mär eingebürgert, aber wenn Kompostklo-Kompost stinkt, oder Kohlreste faulen, kommen keiner Ratten, wenn aber ein Stück Fleisch oder ein Klecks Joghurt dabei ist, dann riechen sie es über weite Distanzen.

      Gegen den Gestank hilft übrigens auch Kalk oder Gesteinsmehl, wenn das über betreffende Bereiche gestreut wird. Das verändert den pH-Wert und gestankverursachende Prozesse und deren Bakterien verschwinden - so kann ich auch Jauchen "entstinken".
        Mehr...
      0
      0
      0
      0
      0
      0
      Gemeldet
    • Danke, Volker!
      0
      0
      0
      0
      0
      0
      Gemeldet
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  •   KanTe Ari hat den Beitrag vor 3 Wochen kommentiert
    Heyhey... ich frage mich, zu welchem Thema ich als nächstes was posten könnte... Habt ihr einen Wunsch? Dann gerne her damit!!!
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
Noch keine Aktivität vorhanden.
Fehler beim Laden das Tooltip.