Discussions

Fäkalienkompostklo on Tour - darf das in urbane Biomülltonnen (Heiskompostierung) ?
Gelöst Gesperrt Unbeantwortet
hi ihr, ich lebe mobil und suche immer wieder passende Entsorgungsmöglichkeiten für mein Komposteimerchen, in dem sich auch Fäkalien tummeln. Wo sind Firmen, die das annehmen ? Oder darf das in urbane Biomülltonnen (Heiskompostierung) ?
ich freue mich über Infos dazu, Frauke
  • Gefällt
    Gefällt
    Glücklich
    Liebe
    Sauer
    Wow
    Traurig
0
0
0
0
0
0

Teilnehmer

Antworten (1)
Noch keine Antworten zu diesem Beitrag
  1. vor 1 Woche
Akzeptierte Antwort
Hey Frauke,
was in die Biotonne darf und was nicht varriert zwar ein bißchen von Ort zu Ort, aber menschliche Fäkalien gehören hier eigentlich nie dazu (Q1). Nur Fäkalien von Kleintieren dürfen offiziell in die braune Tonne; Hundekot zum Beispiel auch nicht.
Für eine einfache Abgabe von menschlichen Fäkalien, zum Beispiel über die Biotonne, gibt es bisher leider noch keine verbreitete Lösung.

Hier ist die Hygiene ein wichtiger Aspekt und ich sehe folgendes Problem: wäre es übliche Praxis und viele würden Fäkalien in die Biotonne schmeißen, können Krankheiten übertragen und verbreitet werden. Die Tonne wird zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern mehrmals am Tag geöffnet und jedesmal können Fliegen rein und raus, die dann möglicherweise Krankheitserreger auch aus der Tonne raus tragen und an einen anderen Ort bringen, zum Beispiel ins nahegelegene Restaurant. Das heißt, es gibt konkrte Übertragungswege für Krankheitserreger auch bei der Sammlung zu verhindern, und (in der nahen Zukunft) sollten Fäkalien-Sammelbehälter/-Tonnen angepasst dafür gestaltet sein. Noch gibt es die aber nicht flächendeckend...

Das liegt daran, dass getrennt gesammelte Fäzes und Urin vom Konzept her in den Gesetzen, Regelung, etc. der Abfallwirtschaftso nicht wirklich existieren. Konkret: Fäkalien gelten zwar als Abfälle, menschliche Fäkalien sind aber nicht definierter Bestandteil des Abfallverzeichnisses- --> Es bestehen keine rechtlichen Anforderungen an die Sammlung, Lagerung und Behandlung trocken gesammelter Fäkalien. (Q2)

Das heißt, bis es einfach zugängliche Infrastruktur gibt, über die du deine Eimer-Inhalte abgeben kannst, müssen erst noch gesetzliche Änderungen erfolgen, Anforderungen definiert werden, angepasste Abfallsammelbehälter aufgestellt werden, etc.
Es gibt aber zum Glück ein Netzwerk von Aktiven in der Kompostklobranche, die an solchen zugänglichen "Entsorgungs-" bzw. besser "Verwertungs-"Möglichkeiten arbeiten. Dabei gehen wir konzentriert Schritt für Schritte; manchmal größere, aber oft auch kleine. Ist also noch etwas Geduld gefragt, und so lange auch Kreativität...

Trotzdem noch ein paar Tips für dich:
* Im Moment gibt es eine Pilotanlage zur Verwertung von Inhalten aus Trockentoiletten nur in Eberswalde, nördlich von Berlin (Q3).
* Manche Kompostierwerk nehmen es auch als "Fäkalschlamm" an; hier müsstet ihr eines in eurer Gegend suchen und finden, welches zugelassen ist, um auch Fäkal- und Klärschlämme zu kompostieren. Manchmal nehmen die dann aus Kulanz auch trocken gesammelte Fäkalien an.
* Finde Menschen, die dein Eimerinhalte "privat" mitkompostieren; in einer guten Heißrotte (über 65°C für ein paar Tage) oder in einer Kaltrotte über mindestens 2 Jahre. Der Kompost sollte dann nur in Töpfe oder Hochbeete...

Soweit erstmal meine Antwort auf deine Frage.


Q1: "Alles Wichtige rund um das Thema Bioabfallsammlung - Die Biotonne ist der beste Weg für Küchen- und Gartenabfälle" https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/abfall-und-recycling/bioabfall/23033.html)

Q2: Info-Grafik "Was ist dem Gesetzgeber wichtig? Vorgaben für das Recycling dreier Abfälle auf dem Weg zum Düngemittel" https://www.igzev.de/wp-content/uploads/2019/04/grafik_A4_farbe.pdf

Q3: https://finizio.de/pilotanlage/
  • Gefällt
    Gefällt
    Glücklich
    Liebe
    Sauer
    Wow
    Traurig
0
0
0
0
0
0
Fehler beim Laden das Tooltip.