NETZWERK-NEWS

Bildschirmfoto 2020 10 05 um 11.47.01Ca. einmal im Monat stellen wir in dieser Rubrik die neuen Gemeinschaftsgärten in unserem Netzwerk vor.
Das Gärtnern schafft einen Rahmen für städtische Naturerfahrung, für Selbermachen, für Begegnung und Gemeinschaft und ermöglicht auch weitergehendes Engagement für den Stadtteil. Brachen werden entmüllt und bepflanzt, praktische Lernorte für Kinder entstehen, und neue Impulse für Kulturen der Teilhabe bereichern das Zusammenleben.

Wenn Ihr gerade einen neuen Gemeinschaftsgarten startet oder sich einer in Eurer Nachbarschaft gründet oder Ihr in einem aktiv seid, der noch nicht bei uns im Netzwerk ist, dann freuen wir uns darüber, wenn Ihr hier Infos über das Projekt eintragt.

Neue Gemeinschaftsgärten im September 2020


Berlin
Auferstehungsgarten

Vor der Auferstehungskirche in Berlin-Friedrichshain wächst seit 2014 ein bunter Gemeinschaftsgarten.Ein Schwerpunkt sind Wildblumen und -kräuter. Die Gärtner*innen ziehen selber Pflanzen an und haben den Garten so angelegt, dass auch Vögel und Insekten Nistmöglichkeiten, Schutz und Futter finden.


Berlin
Gemeinschaftsgarten Oyoun

In Berlin-Neukölln entsteht seit MItte diesen Jahres ein interkultureller, diveser Gemeinschaftsgarten auf 900m².  Die Gartengruppe ist angetreten, um mit dem Gemeinschaftsgarten Oyoun einen Ort der Zusammenkunft, Diversität, des Experimentierens und Ausprobierens, des Dialogs und des Lernens zu schaffen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen das partizipative und gemeinsame Gärtnern sowie die kulturelle Förderung und der kulturelle Austausch. Der Garten steht für alle Anwohner*innen, Mitarbeiter*innen, Gäste und alle Interessierten offen und lädt zur Mitgestaltung ein.

Website: www.instagram.com/oyoun_gemeinschaftsgarten/


Neu geplante Gemeinschaftsgärten:

Landgarten in Kempten

Gemeinschaftsgarten Thalkirchen in München

Rosengarten in Berlin-Schöneberg: aus dem bisherigen Lesegarten der Bezirkszentralbibliothek in Berlin-Schöneberg wird Schritt für Schritt ein Gemeinschaftsgarten. Die ersten Hochbeete wurden schon gebaut.
WS LinoLangwierige Gruppenprozesse und ewige Diskussionen, die zu keinem Ergebnis führen, lassen alle Beteiligten frustriert zurück. Doch es geht auch anders. Mit soziokratischen Organisationsstrukturen und den richtigen Methoden für die Zusammenarbeit kann Partizipation und hohe Effektivität gelingen.

Am 26.09.2020 trafen sich in der KulturMarktHalle in Berlin Aktive aus Berliner Gemeinschaftsgärten und Offenen Werkstätten und lernten die Entscheidungsverfahren „Konsent“ (nicht Konsens) und das „Systemische Konsensieren“ kennen, bekamen einen Einblick in die Grundbausteine der Soziokratie 3.0 und Tipps und Tools für effektive Meetings an die Hand. Kurz beleuchtet wurden auch der Umgang mit Konflikten und wie Wissen weitergegeben werden kann.

Referent Lino Zeddies stellt das Workshop-Handout dem Netzwerk zur Verfügung.

Unsere Webinare zum Thema partizipative Zusammenarbeit findet ihr in diesem Praxisblatt.
GGs NetzwerkÜber 50 Gartenprojekte sind allein in den letzten sechs Monaten Teil des bundesweiten Netzwerks geworden. Dabei sind alle ganz unterschiedliche hinsichtlich Gärtner*innenanzahl, Standort, Gartenfläche und -gestaltung, Gruppenzusammensetzung und -organisation sowie der durchgeführten und geplanten Aktivitäten. Alle sind jedoch ausnahmslos Orte der Begegnung und des gemeinsamen Tätigseins!

https://urbane-gaerten.de/urbane-gaerten/gaerten-im-ueberblick
UN Dekade logoIm Rahmen der UN-Dekade für biologische Vielfalt (2011 – 2020) liegt ein Fokus auch auf Gemeinschaftsgärten. Sie werden im Sonderwettbewerb „Soziale Natur – Natur für alle“ als vorbildliche Projekte an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen ausgezeichnet. Eine Übersicht über die Projekte gibt es hier.

Der Interkulturelle Garten in Lahr ist mit dabei und wurde am 20.09.2020 im Beisein vieler Vertreter*innen der Verwaltung vom Oberbürgermeister geehrt.

Mehr Informationen
zu der Begründung der Jury
und zur Auszeichnung vor Ort
OK PieschenSeit 2020 entsteht auf der Fläche der "Alten Gärtnerei" der Ufer-Projekte in Dresden/Pieschen die offene Gemeinschaftsküche.KoKo.
Seit Juli kann dort die Ernte aus Gärten und Gartenprojekten aus der Nachbarschaft und aus (Gemeinschafts-)Gärten der Stadt verarbeitet werden. Donnerstag nachmittags gibt „die offene Küchenzeit“ zu der sich alle Koch- und Einmachbegeisterten und -neugierigen treffen. Eine Workshopreihe widmet sich den Themen Lebensmittelverarbeitung und Haltbarmachen. Die Gemeinschaftsküche ist umgeben von essbaren Pflanzen, um die sich die fluide Gruppe kümmert. Wissenswertes dazu vermittelt ein Gartenbauingenieur. Alle sind dazu eingeladen, die offene Gemeinschaftsküche mitzuentwickeln.