NETZWERK-NEWS

06.10.2021

Titel Mueller Urban Gardening“Urban Gardening. Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt" hat viele Menschen inspiriert. Nach fünf Auflagen ist das Buch nun out of print. Zehn Jahre nach Erscheinen der Erstauflage hat der oekom verlag das als Standardwerk geltende Buch als kostenlose Open-Access-Version zum Download gestellt: https://www.oekom.de/buch/urban-gardening-9783865812445
04.10.2021

Bildschirmfoto 2020 10 05 um 11.47.01Ca. einmal im Monat stellen wir in dieser Rubrik die neuen Gemeinschaftsgärten in unserem Netzwerk vor.
Das Gärtnern schafft einen Rahmen für städtische Naturerfahrung, für Selbermachen, für Begegnung und Gemeinschaft und ermöglicht auch weitergehendes Engagement für den Stadtteil. Brachen werden entmüllt und bepflanzt, praktische Lernorte für Kinder entstehen, und neue Impulse für Kulturen der Teilhabe bereichern das Zusammenleben.

Wenn Ihr gerade einen neuen Gemeinschaftsgarten startet oder sich einer in Eurer Nachbarschaft gründet oder Ihr in einem aktiv seid, der noch nicht bei uns im Netzwerk ist, dann freuen wir uns darüber, wenn Ihr hier Infos über das Projekt eintragt.

Neue Gemeinschaftsgärten im September 2021


Frankfurt am Main
Gallus Garten II

Im Frankfurter Gallus-Viertel gibt es einen neuen Gemeinschaftsgarten.In einer städtischen Ahornalle entsteht ein Nachbarschaftsgarten, der neue Aufenthaltsräume schafft. Die Beetformen sind vielfältig, gebaut wird hauptsächlich mit gerettetem Baumaterial. Träger ist das Mehrgenerationenhaus im Viertel.

27.09.2021

GP Claim rgb 300dpi 2014Gastbeitrag von Cordula Fötsch, Gartenpolylog:

„Seit 2007 initiiert der Gartenpolylog gemeinschaftliche Gärten und begleitet sie in der Anfangsphase. Unterstützung und Beratung für Gärten in der Gründung oder in schwierigen Situationen gehört ebenfalls zum Angebot.
Verschiedene Bildungsformate - vom Kompostworkshop bis zum Seminar zu Gruppenprozessen - sollen Gärtner*innen in ihrem Gartenalltag unterstützen.
Seit einigen Jahren ist der Gartenpolylog auch Partnerorganisation in verschiedenen Forschungsprojekten. "Wie kann ein essbarer, von Bürger*innen gepflegter Stadtteil gelingen?", " Was tragen interkulturelle Gärten zur Inklusion von Menschen mit Migrationserfahrung bei?" sind Forschungsfragen vergangener Projekte. Auch in Zukunft wird sich der Verein mit ökologischen und sozialen Fragen rund um das gemeinschaftliche Gärtnern beschäftigen.

Eine der Kernaufgaben ist die bundesweite Netzwerkarbeit. Durch Tagungen, Newsletter und Website können Gärten sich austauschen und sichtbar werden. Die heurige Netzwerktagung fand vom 24. bis 26.9. in Graz statt. Der Themenschwerpunkt: Gutes Essen für alle, aber wie?"
20.09.2021

GNNDie Gemeinschaftsgärten in Nürnberg und Umgebung haben sich zum Gartennetzwerk Nürnberg zusammengeschlossen. Jeden dritten Dienstag im Monat findet das GartenNetzwerk Treffen statt. Jedes Mal in einem anderen Garten. Das Treffen besteht aus einer Gartenführung und einem Austausch über Themen und Aufgaben rund um die Gemeinschaftsgärten.

Die Gemeinschaftsgärtner*innen teilen sich Ressourcen, so gibt es ein Lastenrad für alle. Das steht in einem Garten und ein radaffines Team aus einem anderen Garten kümmert sich um Wartung und Reparaturen. Um große Transporte erledigen zu können, wird ein E-Transporter angeschafft, der über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert werden soll.

Auf Veranstaltungen haben die Netzwerk-Gärten einen gemeinsamen Stand.
Das Netzwerk entwickelt sich entlang auch der zeitlichen Ressourcen der Mitwirkenden.

Die gemeinsame Website stellt die Gärten und Veranstaltungen vor: https://gnn.life/
13.09.2021

Kompost Duêngung NewsHerzlich willkommen Miren Artola. Zusammen mit Ari ist sie seit kurzer Zeit Expertin in der Gruppe Düngung und Kompost.  Miren ist Gartenaktivistin und hat das Allmende-Kontor und den KuBiZ-Garten in Berlin mit aufgebaut. Sie setzt sich seit Jahren für die Vernetzung und Sichtbarkeit von Gemeinschaftsgärten ein. Fasziniert von dem unsichtbaren Leben unter unseren Füßen hat sie 2018 das Projekt BodenschätzeN ins Leben gerufen, mit dem Ziel vielfältige praktische Bezüge zu dieser lebenswichtigen Ressource herzustellen. Sie gibt u.a. in Gemeinschaftsgärten Workshops zum Thema Kompostierung.
Miren und Ari freuen sich auf eure Fragen!